Matrix Modulares LED-System im Test

Produkt Beschreibung:

Die “matrix” ist die konsequente Erweiterung des daytime LED-Aquarienleuchten-Sortiments. Die Summe ihrer Eigenschaften setzt Maßstäbe – auch für die Meerwasseraquaristik!


  • Highend Customizing – Modulbestückung durch den Aquarienbesitzer
  • diverse Adapter-Sets zur Integration der “matrix” auf dem Aquarium
  • Spezial-LEDs für Meerwasseraquaristik "Royal Blue 440 - 455 nm"
  • alle Aluminiumbaugruppen meerwasserbeständig eloxiert (nach DIN81249-1)



matrix-detail-modul.jpg



  • positionsunabhängige Modulplatzierung durch Einstechkontaktierung und Schraubkanal
  • um 20% erhöhte Wärmeableitung durch seitliche Wärmeleitflächen
  • Highend Customizing – Modulbestückung durch den Aquarienbesitzer









matrix-detail-modul-2.jpg




  • CNC-gefräste Modulgehäuse aus eloxiertem Aluminium (Meerwasserbeständigkeit nach DIN 81249-1)
  • durch kristallklaren Polyurethan-Verguß, optimale Widerstandsfähigkeit im Aquaristikbereich - langzeiterprobt! (Meerwasser, Ausströmer, Luftfeuchtigkeit, …)
  • SEOUL SEMICONDUCTOR SMD-LED 5630 bis 180 Lumen/Watt
  • LUMILEDS LUXEON Color Line SMD-LED 3535L






matrix-detail-universal-adapter.jpg


  • integriertes “Inline-Adapter-System” (Universal-Adapter Set) mit gummierten Auflageflächen, rutschhemmend geführt
  • CNC-gefräste Kopfstücke aus massivem eloxierten Aluminium
  • alle Schrauben Edelstahl V4A (rostfrei, meerwasserbeständig)
  • inkl. Spritzschutzscheibe - erhöht den Reinigungskomfort auf ein Maximum (kann zum Säubern entnommen werden)




matrix-detail-stecksystem-ip67.jpg





  • Profi-Stecksystem IP67 Fa. Binder | Made in Germany
  • hochflexible Silikon-Anschlußleitung (nicht eingefärbt – “natur”)
  • inkl. Spezial-Schlüssel für Modul-Montage/-Demontage & zur Fixierung des Inline-Adapter-Systems







Testbericht:


Vor dem Kauf:


Hier gibt es einige Faktoren die Beachtet werden müssen!

  • Abmessungen des Aquariums (Besonders die Tiefe spielt eine große Rolle)
  • Welches Licht benötigen meine Tiere, Pflanzen, Korallen? (Weiß, Rot, Blau oder eine Mischung)
  • Die Leuchtstärke (Das Lux ist die SI-Einheit der Beleuchtungsstärke)!
  • Die Lumen der Module (Lumen (lm) ist die standardisierte Einheit für den Lichtstrom. Sagt aus wie viel Licht nach allen Seiten ausgestrahlt wird)
  • Das Budget, denn diese Lampe ist eine sehr kostspieligen Angelegenheit!
  • Die Art der Befestigung am Aquarium
  • Einen Fachmann, -frau um Rat bitten oder sich direkt an den Support von Daytime wenden (sehr empfehlenswert!)



Das Equipment für diesen Test bestand aus: 


1 St. – daytime matrix110.0

9 St. – LED-Modul UBW1:1

1 St. – LED-Modul UBRW

1 St. – Converter 24V/120W

1 St. – Controller SC16


Installation:


Der Converter ist der "Motor" der Beleuchtung. Für die daytime® matrix LED-Leuchte sind verschiedene Leistungsstufen (40 bis 240 Watt) erhältlich. Es muss darauf geachtet werden, dass dieser ausreichend für eure Beleuchtung dimensioniert ist.

Der Converter kann über einen Verteiler (Link: Verteiler-Daytime) mehrere Leuchtbalken mit Strom versorgen.


Das bedeutet z.b.: Converter 60 Watt

1. Lampe 3 Module 30 Watt (Modul a´10 Watt)

2. Lampe 2 Module 20Watt (Modul a´10 Watt)


30Watt + 20 Watt = 50Watt -> Converter 60 Watt



Ein weiteres tolles Feature ist der Controller „SC16“ welcher auch bei unseren Test verwendet wurde. Bei der „SC16“ handelt es sich um eine Steuerung, die den Lampen einige nette Funktionen verleiht, jedoch ist die Software (App) die zur Verwendung benötigt wird, leider kein Meisterstück. Verbindungsabbrüche und eine fummelige Bedienung sind ein Negativpunkt des „SC16“. Im laufenden Betrieb und eingerichteten Profil funktioniert die „SC16“ perfekt und macht ihren Job ohne jegliche Probleme. Sollte die Leistung der „SC16“ nicht ausreichen, kann mit dem Upgrade-Modul SEM16 3-Kanal für matrix LED-Leuchte aufgestockt werdn.


Feature der SC16:


smart-control-sc16_01.jpg

  • Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Morgen- & Abendröte, Mittagsabsenkung, etc. - Simulation natürlicher Lichtverhältnisse und -veränderungen durch bis zu 10 frei programmirbare Schalt- bzw. Dimmzeite
  • Sichere und komfortable Programmierung über Smartphones und Tablets mitAndroid- und iOS-Betriebssystem


  • Dimmung nahezu ohne „Sprünge“ über den gesamten Helligkeitsverlauf
  • Individuell einstellbare Lichtszenarien für jede Tages- bzw. Nachtzeit
  • Wolken und Gewitter - zufällige Wetter-Simulation kann für jede Tages- bzw. Nachtzeit ein- oder ausgeschaltet werden. 3 Intensitätsstufen wählbar
  • Programmierung in tabellarischer Form - übersichtlich und kompakt
  • Demonstrationsbetrieb mit stetig wechselnden Szenarien
  • Manuelle Änderungen der Lichtverhältnisse in Echtzeit über Schieberegler "Slider"
  • Wolkenflug und Blitz auf Tastendruck - manuell auslösbare Wettersimulation
  • Profi-Stecksystem Fa. Binder "Plug & Play" - Steuerung wird einfach werkzeuglos zwischen Converter und Leuchte gesteckt, auch nachträglich!
  • Betrieb von Leuchten der daytime® Linien matrix & pendix mit bis zu 240W (24 matrix LED-Module)
  • Parallelbetrieb und Kombination von Leuchten aller daytime® Linien mit optional erhältlichem Leistungs-Erweiterungs-Modul SEM16in der entsprechenden Ausführung
  • Parallelbetrieb und Kombination von Leuchten aller daytime® Linien mit optional erhältlichem Leistungs-Erweiterungs-Modul SEM16in der entsprechenden Ausführung
  • Software-Update über App (nur iOS) bequem von Zuhause möglich


Module:


matrix-royal-blue_02.jpgDie Farbwahl der Module spielt eine besonders große Rolle, für das beste Wachstum der Korallen. Für ein optimales Ergebnis kombinieren sie innerhalb einer matrix-Leuchte Module mit verschiedenen Lichtfarben (weiß, blau, rot). Vom warmweißen bis zum actinischen blauen Licht und Kombinationen aus diesen 7 verschiedenen Standards kann nahezu jede Anforderung an die Aquariumbeleuchtung bedient werden.



Module Verwendung
Warm White 4.000 K weißes „warmes“ Licht
Neutral White 6.000 K
neutrale und naturnahe Farbwiedergabe
Ultra White 8.000 K weißes, kühles „Tages“-Licht
Ultra Blue Red White 440-455 nm + 620-630 nm + 8.000 K weißblaues, brillantes Licht mit erhöhtem Rotanteil
Ultra Blue White 1:1 440-455 nm + 8.000 K ideal für Afrikanische Buntbarsche aus dem Malawi- und Tanganjika-See
Ultra Blue White 3:1 440-455 nm + 8.000 K geeignet für Süß- und Meerwasseraquarien
Royal Blue 440-455 nm ideal für Korallen
SunLike marine "SLM" speziell für Meerwasseraquarien konzipiert
SunLike fresh "SLF" speziell für Süßwasseraquarien konzipiert




Die Module gelten als das Herstück der Matrix LED-Leuchte. Dementsprechend sollte das Einsetzen dieser Module mit Gefühl und großer Vorsicht durchgeführt werden.


Montage der Module:

  1. Im Lieferumfang ist ein Imbus mit einem Gummischutz enthalten. matrix-detail-modul.jpg
  2. Die Schiene auf Sauberkeit überprüfen, gegebenfalls reinigen. (Mikrofasertuch.....)
  3. Kontrolle der Dichtscheiben an den Kontakten. (Gummi-Dichtungen)
  4. Beim Einsetzen der Module auf die Pole achten! (1,2,3 +)
  5. Auf der gewünschten Position auflegen, die hintere Seite fest nach unten drücken, erst zum >Schluss die Vorderseite ebenfalls nach unten drücken! (Das Modul muss jetzt fest sitzen)
  6. Die 4 Schrauben einsetzten und anziehen. (ACHTUNG: Überkreuz und nicht zu fest).
  7. Sind alle Module installiert, kann die Abdeckung angebracht werden.






Halterungen:

Die Montage des Leuchtbalken kann durch verschiedene Arten ausgeführt werden. Ein Abhängen von der Decke,Magnethalterung,Verschraubung am Glas,T5 oder T8 Adapter sind mögliche Alternativen. (Link :http://daytime.de/adapter-sets-matrix)



matrix-seil-aufhaengung.jpg Hochwertige Drahtseilaufhängung aus Edelstahl zur freien Aufhängung einer matrix über dem Aquarium. In der Höhe verstellbar.!
matrix-giesemann-sphera-adapter.jpg Zur einfachen Integration des daytime matrix LED-Systems in die Giesemann Abdeckungen der Sphera-Line!
matrix-aquatlantis-adapter.jpg Zur einfachen Integration des daytime matrix LED-Systems in die etablierten Aquarien von Aquatlantis!
matrix-magnet-halter.jpg Zur Anbringung an horizontale, magnetische Flächen max. Haltekraft 14 kg (2 Magnete)



Einsatz:

Wie bereits erwähnt ist der Kauf von der Matrix-LED eine kostenspielige Angelegenheit. Diese Hochwertigen Lampe hat allerdings viel mehr zu bieten, als einen hohen Kaufpreis!

Zu Beginn wurde das Aquarium mit einer T5 ( 4x 52 Watt -> davon 2x Weiß und 2x Blau) Beleuchtung ausgestattet. Die "Standard" Beleuchtung ist leider nur bedingt geeignet für Korallen, da die Leuchtstärke eher mäßig ist. Das Riff im Wohnzimmer befand sich dennoch in einem guten Gleichgewicht und beheimatete mehrer Korallenarten. Es handelte sich größenteils um Weich- und Lederkorallen wie z.b.: Capnella imbricata, Cladiella, Lobophytum. Steinkorallen sind nur bedingt bei schwächerer Beleuchtung zu empfehlen, eine Montipora hoffmeisteri, Montipora altasepta, Seriatopora caliendrum fühlten sich dennoch wie Zuhause an unseren Riff. Anemonen sind am Haus-Riff natürlich ebenfalls beheimatet, wobei es sich hier um ein paar verschiedene Krustenanemonen, Rotfußanemone und eine Wunderkoralle handelte.

Diverse kleine Ableger mussten auf einer Erhöhung Platz finden, wo die Lichtstärke ausreichte. Aufgrund der Beleuchtung wurden jedoch einige Korallenarten (z.B. Mördermuschel) in unseren Aquarium nicht gehalten, da uns die Gesundheit der Tiere am Herzen liegt. (Experimente dürfen die Tiere nicht unnötig belasten und gefährden). Die Korallen eroberten nur langsam das Riff,

gallerie2.jpgdas änderte sich Schlagartig mit der Montage der Matrix LED. Die verbaute Leuchte wurde vorerst in Verbindung mit der alten T5 Beleuchtung verwendet. Um das empfindliche Biotop nicht zu gefährden musste die Lichtstärke langsam hochgefahren werden. Begründung: Eine sofortige Leistungsabfrage von 100% kann zu Cyanobakterien (Rote Schmieralgen) führen. Der Befall ist nicht besonders schön anzusehen und sollte so früh als möglich bekämpft werden. Nach ca 1 Monat wurde die LED auf 80 - 85% Leistung hochgefahren und ersetzte die komplette T-5 Beleuchtung.

Am Verbrauch von Spurenelementen sowie einer höheren Dosierung für die KH konnten wir beobachten, wie die Korallen die Umstellung aufgenommen haben.

Die Reaktion war erfreulich und es wurde das Riff um mehrere Korallen erweitert, diese waren teilweise sehr anspruchsvoll in der Beleuchtung.

Nach 9 Monaten wurden die Module ausgebaut und die Leuchte bzw. Kontakte auf Oxidationsspuren untersucht. Hier spiegelt sich die Qualität erneut. Nach Entfernung der Salzkruste auf dem Leuchtbalken wurden keine Oxidationsspuren oder Beschädigungen vorgefunden. Das Reinigen der Plastikabdeckung sollte öfters per feuchter Küchenrolle durchgeführt werden.


Wie bereits erwähnt ist die Steuerung („SC16“) ein nettes Gimmick, mit einer fummeligen Steuerung. Im Store kann die Bedienungs-App downgeloadet werden, die Installation und das Verbinden ist selbsterklärend. Die Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig und erfordert sehr viel Geduld, besonders bei laufenden Verbindungsproblemen. Vorteilhaft wäre ein Abschalten der strahlenden Geräte, besonderes Router sind durch das Senden von W-Lan Signalen ein häufiger Auslöser. Ist das Steuerungsgerät eingerichtet läuft es einwandfrei und verleiht dem Aquarium etwas mehr Ästhetik. Besonders Interessant sind die Funktionen wie Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Morgen- & Abendröte, Mittagsabsenkung,Wolkenflug, Blitz und das Einstellen der einzelnen Farben.


Fazit:

Eine Kostspielige Angelegenheit ist die Matrix, die wiederum auch viele große Feature mitbringt. Die Qualität des Materials und die Verarbeitung zeigen schon beim entpacken, einen hochwertigen eindruck. Ein kauf lohnt vor allem für Aquarianer die Korallen mit hohen Ansprüchen pflegen möchten.

Der größte Vorteil liegt hier klar auf der Hand, der Individualisierung jedes Aquariums. Durch verschiedenste Module lässt sich nahezu jede Lichttonvariante bilden, dies ist optimal für besonders sensible Korallen. Ein weiterer Vorteil bei der Modulbauweise ist, sollte eine Koralle umgesetzt werden, kann das LED-Modul jederzeit neu positioniert werden.

Das (SC-16) ist nicht zwingend notwendig, ist aber ein nettes Gimmick, dass für mehr Ästhetik im Aquarium sorgt. Das Steuerungsmodul ist die größte Schwachstelle der Beleuchtungseinheit, aufgrund der Verbindungsprobleme und der fummeligen Steuerung.

Wir waren in unseren Test mehr als zufrieden mit der Qualität und der Leistung, der Matrix-LED.

gallerie14.jpg



Das Aquarium Portal bedankt sich für die Bereitstellung der LED und möchte der Community einen Eindruck der Matrix-LED vermitteln.













    Teilen

    Kommentare 4

    • Ihr schreibt sie ist kostspielig. Reden wir hier von 800€ oder 2000€.
      • Moin Riti!

        Stimmt, steht nirgendwo beschreiben, aber lässt sich wahrscheinlich nicht verallgemeinern...
    • Interessant!

      Kann die Leuchte ohne dem SC16 auch verwendet werden?
      • Moin Thomas!
        Steht oben im Text. Die Steuerung ist kein muss, aber dafür hast dann keine Feature wie z.b Sonnenaufgang,...